Gesetz über die Wiedervereinigung der sudetendeutschen Gebiete mit dem Deutschen Reich

vom  21. November1938.

faktisch mit der Bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht vom 7./8. Mai 1945 aufgehoben

Die Reichsregierung hat das folgende Gesetz beschlossen, das hiermit verkündet wird:

Artikel I. Die heimgekehrten sudetendeutschen Gebiete sind Bestandteil des Deutschen Reichs.

Artikel II. Durch die Wiedervereinigung sind die alteingesessenen Bewohner der sudetendeutschen gebiete deutsche Staatsangehörige nach Maßgabe näherer Bestimmung.

Artikel III. Der Reichsminister des Innern wird ermächtigt, die zur Durchführung und Ergänzung dieses Gesetzes erforderlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften zu erlassen.

Artikel IV. Das Gesetz tritt mit Wirkung vom 21. November 1938 in Kraft.

    Berlin, den 21. November 1938.

Der Führer und Reichskanzler
Adolf Hitler

Der Reichsminister des Innern
Frick

Der Reichsminister des Auswärtigen
von Ribbentrop

Der Stellvertreter des Führers
R. Heß

 


Quelle: Reichsgesetzblatt 1938 I S. 1641
Dr. Dr. A. Dehlinger, Systematische Übersicht über 76 Jhg. RGBl. (1867-1942), Kohlhammer Stuttgart 1943
Hinweis
© 20. März 2004
Home            Zurück            Top