Bekanntmachung der provisorischen Staatsregierung
betreffend den Übergang der bisher von der Krone und vom Staatsministerium ausgeübten Zuständigkeiten auf die provisorische Regierung

vom 20. November 1918

Die Zuständigkeiten, die nach den bisherigen Bestimmungen von der Krone und vom Staatsministerium ausgeübt wurden, sind auf die provisorische Regierung übergegangen, welche nach der Bekanntmachung vom 11. November 1918 die Staatsleitung in Württemberg übernommen hat.

    Stuttgart, den 20. November 1918

Die provisorische Regierung:
Der Vorsitzende: Blos.
 

Ferner hat die provisorische Regierung betreffs Ernennung und Pensionierung von Beamten am 13. November bezw. 6. Dezember 1918 beschlossen:
1. Die Ernennung von Beamten erfolgt durch den Vorsitzenden der Regierung unter Mitzeichnung des Ressortminister; bei Beamten der vierten und höherer Rangstufen erfolgt die Ernennung durch die provisorische Regierung.
2. Die Landeskollegien, welche bisher zur Ernennung von Beamten befugt waren, behalten dieses Recht auch weiter bei.
3. Für Pensionierungen von Beamten gilt der bisherige Gang unter entsprechender Anwendung vorstehender Ziff. 1 und 2.

Die Veröffentlichung der Ernennungen und Pensionierungen, soweit letztere nicht in die Zuständigkeit der Landeskollegien fallen, erfolgt als Entschließung der provisorischen Regierung durch den Ressortminister.
 


Quelle: Regierungsblatt für Württemberg 1918 S. 263
© 13. August 2004

Home          Zurück            Top