Verordnung des Staatsministeriums,
betreffend den befriedeten Bannkreis des Landtagsgebäudes

vom 19. Juni 1920.

Auf Grund des § 2 des Gesetzes über die Befriedung der Gebäude des Reichstags und der Landtage vom 8. Mai 1920 (RGBl. S. 909), wird im Einvernehmen mit dem Präsidenten des Landtags bestimmt, daß der befriedete Bannkreis des Landtagsgebäudes folgende Straßenzüge umfaßt:
    Die Königstraße und die Friedrich- und Kronprinzenstraße je von der Fürstenstraße bis zur Gymnasiumstraße, die Kanzle-, die Linden und die Calwerstraße von der Kanzleistraße bis zur Gymnasiumstraße.

Die genannten Straßenzüge gehören zum befriedenten Bannkreis und fallen daher unter diese Verordnung.

    Stuttgart, den 19. Juni 1920

Das Staatsministerium:
Blos.    Bolz.    Graf.    Heymann.    Hieber.    Leipart.    Liesching.


Quelle: Regierungsblatt für Württemberg 1920 S. 521
© 14. August 2004

Home          Zurück            Top